BUND Olfen

Apfelannahme

19. September 2020

Bringt her eure Äpfel....

Es gab mal wahre Apfelberge  (J. Kratz)

Wo sind sie geblieben ?

Ja, der Apfel ein Allerweltsobst, scheint ein seltenes Gut geworden zu sein!

Wir, der BUND-Olfen, brauchen Äpfel  -  sonst gibt es im nächsten Jahr keinen Streuobstwiesen-Apfelsaft!

 

  • Sammelt die Äpfel von euren Wiesen auf und bringt sie uns – ggf. können wir kleine Mengen auch in Olfen und Selm-Bork annehmen, Kontakt siehe unten.
  • Gebt diesen Aufruf an Nachbarn und Bekannte weiter.
  • Für SchülerInnen wäre dies ein schönes Projekt zum Thema Nachhaltigkeit – viele Schulen haben Obstbäume, deren Obst leider nicht genutzt wird.
  • Liebe Pfadfinder: Schaut wo man Äpfel ernten kann, helft älteren Baumbesitzern bei der Ernte und dem Aufsammeln.
  • Auf www.mundraub.org sind Obstbäume verzeichnet, wo jedermann ernten kann.

Die BUND-Mitglieder nehmen die Äpfel am Samstag, den 19. September von 8.30 bis 13 Uhr entgegen. Für die Äpfel zahlt der BUND 0,17 Euro je Kilo.

Ort: Datteln, Gelände des Raiffeisenmarktes in Datteln, Emscher-Lippe-Straße 18
         oder nach telefonischer Rücksprache auch in Selm-Bork oder Olfen
         Annahme am Donnerstag, 17.9. und Freitag, 18.9.

Unser Streuobstwiesen-Apfelsaft wird hergestellt von Äpfeln aus Olfen und Umgebung. Seit Jahrhunderten gehören Obstwiesen zur bäuerlichen Kulturlandschaft. Sie beherbergen zahlreiche, zum Teil seltene und vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Der Streuobstwiesen-Apfelsaft ist wegen der Sortenvielfalt des angelieferten Obstes ein besonders hochwertiger Apfelsaft. Die Äpfel werden sorgfältig ausgelesen, gesondert versaftet und ohne Wasser- und Zuckerzusatz abgefüllt. Der Mosttrinker erhält somit ein ideales, vitaminreiches Nahrungsmittel. Zudem leistet er einen Beitrag zum Erhalt der Obstwiesen.
Damit aus den Äpfeln hochwertiger Apfelsaft hergestellt werden kann, müssen die angelieferten Äpfel besondere Qualitätsanforderungen erfüllen: Sie stammen ausschließlich aus Streuobstwiesen oder naturnahen Gärten. Weder die Obstbäume noch der Unterwuchs wurden mit Pestiziden behandelt. Das angelieferte Obst ist reif, nicht angefault und ohne Holz und Blätter.
Die Äpfel werden von der Mosterei Möller in Recklinghausen versaftet und in Flaschen abgefüllt.

Infos und Kontakt unter Tel. 02595/5780  für Olfen oder 02592-7676 für Selm sowie per E-Mail an info@bund-olfen.de.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb